Mal was anderes: Warum mag ich keine Garnelen?

Das kann ich euch gerne mal erzählen. Als Jugendlicher mit 16 Jahren (das war 1976), ich wohnte noch bei meinen Eltern in Norf, wollten ich und meine Freunde auch mal was anderes Essen wie Schweinebraten und Gemüse in einer dicken Mehlschwitze. Also gingen wir jeden Monat einmal exotisch essen, zum Italiener, zum Griechen, zum Jugoslawen. Mehr exotisches gab es neben der deutschen und uns bestens bekannten Küche noch nicht. Eines Abends gingen wir (3 junge Männer) zum Italiener. Wir studierten die fremde Speisekarte und ich bestellte eine Pizza mit Garnelen. Garnelen, was sind denn das für Dinger? Ich freute mich darauf, das zu Probieren. Bestellt, serviert, da war nun die Pizza mit diesen Krustentieren. Ich habe brav alles aufgegessen, nichts blieb übrig. Lecker war anders. Der Kellner kam zum abräumen, schaute auf meinen Teller, schaute mich sehr mitleidig an und ging. Er suchte offensichtlich die Schalen der Krustentiere, die ich unwissend vertilgt hatte. Danach (bis heute) habe ich niemals mehr Garnelen gegessen. Hätte er mich vorher gefragt (damals waren Garnelen in Deutschland noch sehr sehr unbekannt), ob er mir erklären darf, wie diese Insekten gegessen werden, ich würde mit Begeisterung bis heute wohl (vielleicht) Garnelen essen.

Über Jörg Peter Wiedenhöfer

Ich liebe alle Möglichkeiten der „Schwarzen Kunst“ und hasse 0815-matt/glänzende-Onlinedruckerei-Papiere. Wo bleibt da das Sinnliche, wo bleibt die Haptik? Früher gab es an allen Heidelberger Druckmaschinen eine goldene Plakette mit dem Sinnspruch „Gott grüßt die Kunst“. Der Drucker ist auch Künstler, wenn er so richtig gut sein will. Heute haben unsere neuen Heidelberger Druckmaschinen nicht mehr diese Plakette. Heute wollen viele Kunden nur noch geile Preise, nicht eine geile Drucksache…

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar