Beratung wird doch gerne (aber dann bitte kostenlos) genutzt!

Es freut mich immer wieder, wenn ich potentielle Kunden beraten kann. Beratung gehört zu jedem Beruf, der ein Ziel verfolgt und zum erfolgreichen Abschluss beitragen will. Und eine erfolgreiche Beratung ist auch Selbstbestätigung für das eigene über viele Jahre oder auch Jahrzehnte erarbeitete Fachwissen. Ja, erarbeitet ist was anderes wie erworbenes Fachwissen, da steckt aktives Tun dahinter!

Heute hatte ich das Vergnügen, zweimal in diesem Sinne gefordert zu sein und zweimal im Telefonat auch ziemlich schnell zu erfahren, das der Druckauftrag auf jeden Fall „online“ abgewickelt wird, aber es gibt da Probleme die diese preiswerte Möglichkeit behindern.

Die Probleme konnte ich beratend lösen und eine der beiden Kundinnen bedankte sich für diese tolle Beratung mit den abschließenden Worten, jetzt wäre Ihr auch klar, wieso das Druckgewerbe ein Meistergewerbe sei, da müsse Frau ja so richtig viel Wissen!

Beide Beratungen dauerten im Schnitt 15 Minuten und beide Beratungen waren kostenlos und führten denn dazu, daß diese Aufträge „online“ billig abgewickelt werden konnten. Glückwunsch!!, da habt ihr uns ja noch in Düsseldorf, vor Ort, erwischt. In einem Jahr kann es sein, das die netten beratenden lokalen Betriebe insolvent sind!

Denn: Von Arbeit muß man doch Leben können! ODER???? Aber, meine Lieben, das wirkliche reale Leben in unserem Veedel geht hoffentlich immer weiter und bleibt hoffentlich so richtig real, nicht virtuell online ;-))

Wisst ihr was, darauf mache ich mir jetzt eine tolle Flasche Bolten Alt aus Korschenbroich auf, da wohne ich und das ist auch noch eine der wenigen eigenständigen Brauereien. Und ich unterstütze alle meine regionalen Anbieter, damit ich nicht schon bald nur noch Einheitskacke kaufen muß!

Dazu von den Bläck Föös aus Kölle (das ist eine kleine aber tolle Stadt in der Nähe von Düsseldorf):

Drink doch ene met

Ne ahle Mann steht vür der Wirtschafftsdür,
der su jern ens ene drinken däät,
doch he hätt vill zu wennisch Jeld,
sulang he uch zällt.
In der Wirtschaff is die Stimmung jrus,
äver keiner sück der ahle Mann, doch do kütt ene mit enem Bier,
und sprisch en enfach an.

Refrain:

Drink doch ene met,
stell dich nit esu ann,
du stehs he die janze Zick erüm.
Hässt du och kei Jeld,
dat is janz ejal,
drink doch met unn kümmer disch net drümm.

Su mansche sitz vielleisch allen zu Huss,
der su jern ens widda lachen dät.
Janz heimlisch, da wat hä nur darup,
dat ene zu imm säht

Refrain:

Drink doch ene met,
stell dich nit esu ann,
du stehs he die janze Zick erüm.
Hässt du och kei Jeld,
dat is janz ejal,
drink doch met unn kümmer disch net drümm.

Drink doch ene met,
stell dich nit esu ann,
du stehs he die janze Zick erüm.
Hässt du och kei Jeld,
dat is janz ejal,
drink doch met unn kümmer disch net drümm.

 

Über Jörg Peter Wiedenhöfer

Ich liebe alle Möglichkeiten der „Schwarzen Kunst“ und hasse 0815-matt/glänzende-Onlinedruckerei-Papiere. Wo bleibt da das Sinnliche, wo bleibt die Haptik? Früher gab es an allen Heidelberger Druckmaschinen eine goldene Plakette mit dem Sinnspruch „Gott grüßt die Kunst“. Der Drucker ist auch Künstler, wenn er so richtig gut sein will. Heute haben unsere neuen Heidelberger Druckmaschinen nicht mehr diese Plakette. Heute wollen viele Kunden nur noch geile Preise, nicht eine geile Drucksache…

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar